Dutertes schmutziger Drogen- Krieg

Eingetragen bei: Blogpost | 1
Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0

http://video.tagesspiegel.de/dutertes-blutiger-krieg-gegen-drogendealer.html

Ein Slum in der philippinischen Hauptstadt Manila. Die Menschen hier trauern um Michael Siaron. Der 30-Jährige wurde auf offener Straße getötet. Glaubt man den Behörden, war der Rikschafahrer in Drogengeschäfte verstrickt. Seine Lebensgefährtin sagt, ihr Partner habe sich nichts zuschulden kommen lassen.O-Ton Jennilyn Olayres, Lebensgefährtin von Michael Siaron:’Ich hoffe, dass die Menschen sich bemühen, etwas über den Menschen in Erfahrung zu bringen, den sie verurteilen. Sie sollten ihn nicht nach seinem Äußeren beurteilen.

Seit dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Rodrigo Duterte Ende Juni wurden laut Polizei mehr als 400 Verdächtige getötet. Laut Medien sind in vielen Fällen normale Bürger die Täter. Der Präsident war mit dem Versprechen gewählt worden, einen gnadenlosen Feldzug gegen Kriminelle zu führen. Er rief dazu auf, das Gesetz in die Hand zu nehmen und Drogenhändler und andere Kriminelle persönlich zu erschießen. Vor allem in den Armenvierteln haben jetzt viele Menschen Angst.O-Ton Mario Osit, Nachbar von Michael Siaron:’Früher haben wir hier ganz normal gelebt, aber jetzt sind wir in Sorge. Früher konnten wir bis Mitternacht oder ein Uhr in der Frühe auf der Straße bleiben – jetzt ist das anders.’Auch viele Konsumenten und Kleindealer haben Angst – mehr als eine halbe Million Menschen haben sich laut Polizei bislang freiwillig gestellt. Jennily Olayres ist immer noch in Trauer. Ihr erschossener Mann übrigens, so sagt sie, war einer der mehr als 16 Millionen Philippiner, die bei der Präsidentenwahl für Rodrigo Duterte gestimmt haben – den neuen harten Mann auf den Philippinen.

Eine Antwort

  1. Your answer shows real ingtilleence.

Hinterlasse einen Kommentar